5. September 2021 - Solidarisches NaturFreunde Sommerfest

Das solidarische NaturFreunde-Sommerfest mit Landeswandertag rund um die Uli-Schmidt-Hütte in Biesenthal-Hellmühle

Beim solidarischen NaturFreunde Sommerfest haben wir unter dem Motto Gemeinsam stark für Demokratie, die Auseinandersetzung mit der Geschichte und Gegenwart unseres Verbands in den Vordergrund gestellt. Dafür haben wir ein vielfältiges Programm mit politischen Wanderungen, einer Lesung und viel Raum für Austausch und Diskussionen Umgesetzt. An die 65 Personen haben mit uns gefeiert, viel über die Geschichte der NaturFreunde gelernt und bei einer Wanderung die Natur genoßen. Es war uns eine große Freude!

 

Seit mehr als 125 Jahren engagieren sich die NaturFreunde für ein tolerantes, solidarisches und vielfältiges Miteinander. Zunehmende Entwicklungen hin zum Autoritären, ob bei Wahlen oder in der Pandemiebekämpfung zeigen wie wichtig unsere Werte auch heute noch sind.

Beim solidarischen NaturFreunde Sommerfest wollen wir unter dem Motto Gemeinsam stark für Demokratie, die Auseinandersetzung mit der Geschichte und Gegenwart unseres Verbands in den Vordergrund stellen. Dafür haben wir ein vielfältiges Programm mit politischen Wanderungen, einer Lesung und viel Raum für Austausch und Diskussionen geplant.
 

Programm

10:00 Uhr | Auftakt & Begrüßung
 
10:15 Uhr | politische Wanderungen

Widerstand und Verfolgung von Naturfreund*innen aus Berlin-Brandenburg (mit Nils Weigt)
Im Rahmen der Wanderung beschäftigen wir uns ganz im Sinne des „sozialen Wanderns“ mit Biographien von (früheren) Naturfreunde-Mitgliedern, die in der Region Berlin-Brandenburg im Widerstand gegen den Nationalsozialismus aktiv und/oder von Verfolgung betroffen waren.
Wieso wurde Charlotte Eisenblätter aus dem Touristenverein „Die Naturfreunde“ ausgeschlossen und was geschah bis zu und nach ihrem Abschiedsbrief aus dem Frauengefängnis Barnimstraße? Wer war Eric Collins und wie hieß er vorher? Unter anderem diesen Fragen werden wir uns bei der Wanderung widmen und uns gemeinsam darüber Austauschen.
Nils Weigt ist ein junger Historiker und aktiv bei der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschist*innen im Kreisverband Märkisch-Oderland.
 
Rechtsextremismus und Naturschutz (mit der Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN))
„Seit mehr als 1000 Jahren bevölkern die Germanen die kalten Wälder Nordeuropas. Gehärtet vom Leben im Einklang mit der rauen Natur und dem ständigen Kampf ums Überleben…“, so oder so ähnlich erzählt man es sich. Aber was ist dran an der Erzählung von den Deutschen als zähes Waldvolk? Was steckt hinter der Erzählung und wie fließen hiermit verbundene, mitunter ausgrenzende und menschenfeindliche Gesellschaftsvorstellungen in den Naturschutz in Deutschland ein? Wir finden es heraus! Gerahmt von einer Waldwanderung beleuchten wir die zahlreichen Verzahnungen von Naturschutz und Rechtsextremismus in Deutschland in Vergangenheit und Gegenwart und finden demokratische und inklusive Gegenentwürfe.

 
Ab ca. 14:00 Uhr
Kaffee & Kuchen, Grillen, verschiedene Stände (u.a. von der Stärkenberatung sowie einem Büchertisch von der Biologin Frau Dr. Ziege) und Zeit für Austausch und Diskussionen
 
16 Uhr | Lesung
Martin Krauß liest aus seinem Buch Der Träger war immer schon vorher da: Die Geschichte des Wanderns und Bergsteigens in den Alpen.
Widerstand im Nationalsozialismus, das war auch Bergsteigen. Während der Alpenverein zu den Stützen des NS-Regimes zählte, waren viele Naturfreund*innen in der Opposition aktiv - als ortskundige Fluchthelfer*innen übers Gebirge, als Bot*innen und indem sie Verstecke organisierten.


Anmeldung

Für die Planung des Solidarischen NaturFreunde Sommerfestes ist eine Anmeldung bis zum 18.08.2021 an staerkenberatung@naturfreunde-brandenburg.de notwendig.
Bitte gebt bei der Anmeldung an, an welcher Wanderung ihr teilnehmen wollt und ob ihr zur Lesung bleibt. Und gebt dabei Euren Namen bzw. wenn ihr mehrere Personen seid auch die Namen der weiteren Personen, die OG/RG sowie eine Emailadresse an. Vielen Dank!

 

Anreise

Die Anreise sollte bis spätestens 10 Uhr erfolgen.

Uli-Schmidt-Hütte
Hellmühle 14 (kurz dahinter),
16321 Biesenthal
 
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Entweder mit der Bahn zum Bahnhof Biesenthal (von dort 7,3 km zu Fuß/mit Fahrrad) oder mit der Bahn bis Bernau und von dort mit dem Bus 896 zum Markt in Biesenthal (3,9 km) oder bis Biesenthal Ambulato-rium (3 km).

Mit dem Auto
An der Uli-Schmidt-Hütte gibt es keine Parkplätze. Bitte an der Zufahrtsstraße zur Hütte am Straßenrand parken.

Bitte bildet für die Anreise nach Möglichkeit Fahrgemeinschaften.

 

Veranstalter*innen

Stärkenberatung der NaturFreunde Brandenburg & Vorstand der NaturFreunde Landesverband Brandenburg e.V.

 

Kontakt

Projektbüro Stärkenberatung
NaturFreunde Landesverband Brandenburg e.V.
Lindenstraße 34
14467 Potsdam
0331 201 55 40
staerkenberatung@naturfreunde-brandenburg.de

 

Ankündigungsflyer Solidarisches Sommerfest